Ergebnisse aus der Radsportabteilung


25.10.2007 - Saisonabschlussrennen beim Langenbergmarathon in Bruchhausen/Sauerland!

So das war nun also die Saison 2007! Als letzten Wettkampf suchte ich mir beim Langenbergmarathon die Kurzdistanz mit 45 Kilometer und 1000 Höhenmeter aus um noch mal das zutun was ich am besten kann nämlich kurz und knackig.

Den vollständigen Bericht findet Ihr hier.


05.08.2007 - Michael Piechocki beweist Ausdauer

Beim 24-Stunden-Mountainbike-Rennen im Landschaftspark Nord bewies Michael Piechocki, auch ausserhalb seiner eigentlichen Disziplin Laufen, Ausdauer und fuhr die ganze Nacht hindurch Runde um Runde auf dem 7,7 km langen Rundkurs.

Seinen Bericht von diesem Ereignis findet Ihr hier.


13.05.2007 - Bergzeitfahren im Bezirk Rechter Niederrhein

von Josef Rütten

In diesem Jahr beteiligten sich drei Radrennsportler des ASV (Marco Link und Gregor Kaluder in der Eliteklasse sowie Julius Fastabend in der U19)am Bergzeitfahren (BZF) des Bezirks und legten damit Grundlagen für die Bezirkscupwertung (hierzu gehört noch das Straßenrennen am 07.6. und ein Einzelzeitfahren am 9.9).

Das BZF fand an der Pauline statt (im Gegensatz zur Stadtmeisterschaft Start unten an der Straße, Ziel in der Linkskehre mit Haus). Bei einer Fahrstrecke von 1,8 km und einem Höhenunterschied von 105m, beträgt die zu überwindende durchschnittliche Steigung ca. 6%.

Dieses Jahr waren 108 Teilnehmer am Start und der "Streckenrekord" aus den Vorjahren wurde durch eine neue Bestzeit von Jens Volkmann "pulverisiert". Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 28,2 km/h (gestoppte Zeit: 3 Min. 50 sec 12/100) war er eine Klasse für sich. Allerdings ist dieses Ergebnis für Insider keine zu große Überraschung (wer möchte, kann ja mal bei den Ergebnissen des Ötztal-Radmarathons nachsehen).

Die Gesamtplätze zwei bis neun wurden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 24,2 bis 24,8 belegt. Mit seiner Zeit von 4:23,73 (24,6 km/h)wurde Marco Gesamtfünfter (vierter der Eliteklasse - ein U 19 - Fahrer war noch mit 3/100 schneller). Dies ist eine erfreuliche Leistung und in meinen Augen auch ein schöner Lohn für seinen Trainingsfleiß. Gregor fehlt noch die Kraftausdauer, seine Zeit von 5:19,46 genügte aber, um sich noch im Mittelfeld der gestarteten 26 Elitefahrer (Elite =Altersklassen bezogen) zu platzieren. Hi Gregor, bei den bisher gefahrenen Jahresgesamtkilometern hätte es auch schlimmer kommen können.

Und nun kommt Julius´ Leistung, der bei 4:41,53 mit durchschnittlich 23 km/h den Berg meisterte. Er wurde zwar "nur" 7. seiner Altersklasse U19, aber Idea "schnellster" in seinem Jahrgang und in seiner ersten Saison.

Euch allen meinen Glückwunsch. Wer weitere Einzelheiten lesen möchte, kann dies unter sturmvogel-essen.de (Bergzeit 07) tun. Vielleicht für Malte (Stoltefaut) -Klasse U 13 von Interesse.

24-Stunden-Radmarathon im Landschaftspark Nord

Ein großes Lob haben sich Lukas als Solofahrer und die 2er Teams "Triboys" und "Tripensionäre" für ihre Leistungen bei der 24 Std. -MTB Veranstaltung im Gewerbepark Nord verdient. Mit 55 Runden belegten die Triboys den 22. Platz und mit 49 Runden die "Pensionäre" den 26. Platz von 43 in die Wertung gekommenen 2er Teams. Meine besondere Anerkennung gilt aber Lukas (ohne die Leistungen der Anderen schmälern zu wollen) der mit 3 Std. Schlaf auskam und nach 46 Runden den 12. Gesamtplatz (gleiche Rundenzahl wie der 10.und 11.) belegte. Damit wurde Lukas als bester Duisburger auch Stadtmeister, ein Titel, der in diesem Jahr erstmals durch die Fachschaft Radsport im SSB verliehen wurde.

Zur Rennstrecke durch den Landschaftspark und die anliegenden "Grüngürtel" mit den "angeschütteten Hügeln" ist zu sagen, dass diese anspruchsvoll sind. Wer Lust hat, kann sie ja (soweit möglich) im Winter mal mit mir (unserer Trainingsgruppe) abfahren. Vor den auf der Strecke verteilten Begrenzungspfählen und sonstigen Eisenstangen hätte ich eine Menge Respekt. Und das einige Rampen zu Stürzen führen können brauche ich kaum zu erwähnen. In diesem Zusammenhang, Gute Besserung all denen die Blessuren davon getragen haben.

Bei der Würdigung der Leistung sollte man nicht allein auf die körperliche Fitness sehen, ein 24 Stunden Rennen setzt auch eine gewisse mentale Stärke voraus, die unsere Sportler nunmehr unter Beweis stellten. Auch wenn der Name "ASV Duisburg" nicht in der Teilnehmerliste verzeichnet war, hoben sich die "alten" Radtrikots doch von der Menge der Teilnehmer ab, eine Werbewirkung die nicht zu unterschätzen ist. Vielleicht sollten wir in 2007 eine Vereinsmannschaft (oder mehr? - reines Damenteam?) stellen und ein Teil des Etats zur Bestreitung der Startgelder verwenden.

Josef Rütten