24.09.2006 - Berlin Marathon: Gute Ergebnisse werden woanders erzielt

Wer wie ich, das erste Mal in Berlin startet, staunt nicht schlecht. An diese Dimensionen muß man sich erst gewöhnen: Und das gilt nicht nur für das Starterfeld von ca. 40.000 Läufern, sondern auch für das Drumherum mit Marathonmesse und Startnummernausgabe in einer ungewohnten Größenordnung. Dagegen ist ja der Duisburg-Marathon ein Wald- u. Wiesenvolkslauf. Für die Abgabe der Kleiderbeutel standen beispielsweise ca. 70 (!) Lkw`s bereit. Das Bild des riesigen Starterfeld kennt man ja schon von Fotos mit dem Brandenburger Tor im Vordergrund und der Siegessäule im Hintergrund. Im Zielbereich dann die endlosen Tischreihen mit den bekannten Getränken und sonstige Wieder-auf-die Beine-Bringer.

Die Laufstrecke ist eine flache Rundstrecke durch viele Stadtteile von Berlin. Bei schönem Laufwetter, manchem wurde es allerdings ein bischen zu warm, ging u.a. am Reichstagsgebäude, dem neuen Hauptbahnhof, am Potsdamer Platz vorbei und Unter den Linden durch das Brandenburger zum Zieleinlauf auf der Straße des 17. Juni.

Obwohl wir, Martina G. und ich, im vorderen Feld unter den ersten 10 % der Läuferschar starteten, war das Gedränge auch nach vielen Kilometern noch so groß, dass wir nicht in unser Tempo kamen. Das Gewusel erhöhte sich noch an den Getränkeständen. Von den Sehenswürdigkeiten am Rande der Strecke bekam ich deshalb auch nicht so viel mit, weil ich mich zu sehr um die anderen Läuferbeine kümmern musste. Viel Platz gab es erst auf der langen Zielgeraden und da war eh alles zu spät. Das verlängert Wochenende bei Super-Wetter nutzten wir vor und nach dem Marathon natürlich zu sight-seeing mit Stadtrund-, Spreeschiffahrt und diversen Besichtigungen.

Fazit unserer Tour: Berlin ist eine Reise Wert – gute Marathonzeiten laufen wir wieder in Duisburg.

Hier die Laufergebnisse der ASVer:

Platz GesamtPlatz AKNameZeit
1324.243. M30Michael Piechocki 3:08:36h
135.30. W40Martina Gaspercic3:23:21h
3787.84. M55Werner Butschko 3:29:05h
3842.909. M35Matthias Hof3:29:24h